Schlachthofbronx – Ayoba (Grizu RMX)

Wie immer hat YouTube genau wie MySpace die Audioqualität zu einem kranken Brei zermatscht. Etwas besser klingt es da wohl auf Soundcloud, ausserdem in voller Länge mit Instrumental Part am Ende und viel Bass.
Nachdem heute alles in Schubladen gesteckt wird nenne ich es mal HartzIV-CrackStep-GhettoBass was ich da in Garageband mit ’nem 5.- Euro Walkman Kopfhörer von Sony gebastelt habe.

Übrigens läuft gerade ein Remix Contest zu diesem Track der Münchener Bassmonster. Da das hier aber nur eine unfertige Sound(brei)skizze ist, darf man gespannt sein was die Kollegen so abliefern. Einiges schwirrt schon im Netz rum. Ich gebe hiermit auf, da mindestens 10 Remixversuche von mir den Launen von Native Instruments Maschine (Lost in the Flow?) und meinem MacBook zum Opfer gefallen sind. Zu allem Unglück ist auch noch mein Verstärker gestern gestorben und somit haben die Nachbarn erstmal wieder ihre Ruhe.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: