Das Dönertier und die Wege nach Traunstein


Als Handelsreisender sieht man so einiges von der Welt , u.a. auch das berüchtigte Dönertier in München. Eine unglaubliche Graffitiwand (leider keine Cam dabei gehabt) gibts in Burgkirchen (oder wars Burghausen?) in der Nähe von Altötting. Zwar nur Styles aber das ganze ist eine Rückwand von einem grossen Industriegebäude und komplett bis unters Dach voll davon, alle relativ gleich hoch und gleich lang und immer in Reihe und Glied sauber angeordnet. Kann man im Industriegebiet vor dem Kreisverkehr an der Hauptstrasse nicht verfehlen. Die alte Hall (R.I.P.) am Heimeranplatz in München war dagegen richtig klein. In der Provinz um den Chiemsee gibts generell ziemlich viele bunte Wände zu sehen. Wer einen Trip in die Ecke fährt sollte aber seine Route genau planen oder mit Navigationssystem im Auto fahren, da  in  Richtung Traunstein Strassenschilder gerne mal fehlen oder nicht alle Orte angeschrieben werden. Ausserdem hat jeder Bauerhof im Wald gleich einen eigenen Ortsnamen und wenn man von den Hauptverkehrswegen oder den Bundesstrassen abkommt ist man schnell in einem Strassennetz im Niemandsland gefangen.
Jetzt gehts erstmal mit dem Flieger für ein Paar Tage nach Prag zu einem Meeting. Zeit für einen Citycheck sollte zumindest morgen und am Donnerstag noch drin sein. Am Mittwoch steigt da übrigens eine 80ies Party im Fear & Laughting Las Vegas Style in einem Casino. Man merkt also der neue Job macht trotz langer Arbeitszeiten und wenig Freizeit Spass und bietet die ein oder andere willkommene Abwechslung.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: